Adiletten – die klassischen Badelatschen mit Kultfaktor

by Elke on 17. November 2011

in Schuhe

AdilettenAls Adi Dassler im Jahr 1963 die Erfolgslatsche namens Adilette entwickelte, ahnte er sicher nicht, welche modischen Kontroversen sein Komfortschuhwerk auslösen würde. Viele der mit seinen Sportschuhen ausgestatteten Profis wünschten sich zum Ausgleich für ihre strapazierten Füße bequeme Schlappen. Denn in langen Pausen am Spielfeldrand und in der Kabine konnten die derben Stollenschuhe bald anfangen zu drücken.

Adiletten zum Schutz vor Fußpilz

Dassler, bekannt für seinen unermüdlichen Erfindergeist, kalkulierte sogar die Dusche nach dem schweißtreibenden Spiel ein. Also ersann er einen Schuh mit Saugnäpfen unter der Sohle, dessen Kunststoffmaterial selbst Wasserfluten nichts anhaben konnten. Dabei sorgte ein anatomisch geformtes Fußbett für ein erstklassiges Tragegefühl, während ein breiter, gefütterter Riemen perfekte Passform und rutschfesten Halt garantierte.
Nebenbei konnten sich in dem abwaschbaren Obermaterial keine Keime oder Bakterien einnisten, sodass die Badeschlappen die Gefahr von Fußpilz reduzierten. So wurde die Latsche nicht nur bei medizinischem Fachpersonal, sondern auch bei Bademeistern und Saunabesuchern schnell zum Standardbegleiter.

Die Entweihung der Adilette mit Tennissocken

Am zeitlos-klassischen Design in Blau-Weiß gibt es eigentlich nichts auszusetzen. Und wäre die Adilette niemals aus den Umkleidekabinen und Badeanstalten herausgelangt, hätte ihr Ansehen auch nicht von Modemuffeln mit weißen Socken beschädigt werden können. Doch eines Tages in den frühen 80er Jahren traten die ersten Badeschuhe ihren Weg in die städtische Zivilisation an: Jogginghosenträger schlurften damit in die Eckkneipe oder bevölkerten Sozialamtsflure. Schließlich gelangte die Adilette an Urlauberbeinen sogar an die südlichen Strände und ruinierte das ohnehin angeschlagene Bild der Deutschen im Ausland endgültig.
Bis heute hat die Adilette vielerorts ihre Anhängerschar halten können, auch wenn die Fangemeinde inzwischen ins Rentenalter eingetreten ist. Bestrumpfte Auswanderer der Generation Ü 60 halten dieses Stück deutscher Lebensart auf Campingplätzen und in Yachthäfen entlang der gesamten Mittelmeerküste am Leben.

Doch schließlich können die praktischen Gummischuhe nichts dafür, wenn sie modischen Fehleinsätzen zum Opfer fallen. Am sportlichen Bein darf sich der Klassiker unter den Badelatschen noch immer in jedem Wellnessbereich sehen lassen. Aber nur wer sich wegen einer Verletzung nicht in geschlossene Schuhe zwängen kann, sollte sie mit Strümpfen tragen.

Bildquelle: Quistnix at nl.wikipedia/ Wikipedia.org

Leave a Comment

Previous post:

Next post: