Budapester, der rustikale Herrenschuh-Klassiker

by Elke on 24. September 2011

in Schuhe

Budapester

Beim Budapester handelt es sich um einen klassischen Herrenschuh im Derbyschnitt, sodass er strenggenommen nicht als eigenes Schuhmodell zu bezeichnen ist. Der rahmengnähte Edelschuh lässt sich an seinen Fersen- und Flügelkappen, der doppelt genähten Machart, einer offene Schnürung sowie einer Lyralochung erkennen, während die breiten und nahezu geraden Leisten ihm seine einmalige Form geben. Außerdem verfügt er über eine doppelte Sohle und einen robusten Absatz.
Hohe Verwechselungsgefahr besteht wegen der auffälligen Lochung mit einem als Derby geschnittenen Fullbrogue. Als einfaches Unterscheidungsmerkmal kann jedoch die hohe Spitze des Budapesters gelten, die zumeist breit abgerundet verläuft.

Budapester oder Karlsbader

Schon im 19. Jahrhundert hatte Budapest wegen seiner vielen traditionellen Schuhmacherbetriebe den Ruf einer wahren Schuhhochburg. In Budapest selbst, wo sich diese Leistenform bald als Paradestück in den besten Manufakturen etablierte, heißt der Schuh allerdings Karlsbader. Außerhalb Ungarns trat er bald seinen Siegeszug als Budapester an.
Noch heute lassen einige Hersteller ihre Schuhe in Budapest in Handarbeit fertigen, wobei sich der Herstellungsprozess seit über 100 Jahren nicht wesentlich verändert hat. Wer einmal nach Budapest kommt und sich ein edles Paar maßgefertigter Schuhe leisten kann, sollte unbedingt einen der unbestrittenen Meister des Schuhdesigns László Vass aufsuchen und sofort Maß nehmen lassen. Ein Paar dieser erstklassigen handgefertigten Schuhe hat zwar mit gut 500 € seinen Preis, hält aber auch den Widrigkeiten eines langen Lebens zu Fuß stand, während es zweifelsfrei das Stilempfinden seines Trägers verrät.

Budapester richtig kombinieren

Der sportlich-rustikale Schuh passt sich Freizeitkleidung, vor allem aus Cord oder Jeans, am besten an. Zum Businessanzug lässt sich allenfalls ein schwarzes, sehr vornehmes Modell kombinieren, die derberen Varianten in Braun oder helleren Tönen sollten dagegen dem Freizeitdress vorbehalten bleiben.
Während kleine, zierliche Männer lieber auf schmalere Modelle umsteigen sollten, ist der Budapester mit seinen dicken Absätzen und der soliden Machart der perfekte Schuh für große, stattliche Männer.

Bildquelle: Tim Keding, Wikipedia.org

Leave a Comment

Previous post:

Next post: