Die besten Schuhe in der Schwangerschaft

by Elke on 4. August 2011

in Schuhe Ratgeber

Schwangerschaftsschuhe

Spezielle Schwangerschaftsschuhe haben bisher noch nicht den Markt erobert. Aber tatsächlich sind besondere Anschaffungen auch gar nicht nötig, denn Schwangere kommen ganz komfortabel mit bestimmten Alltagsschuhmodellen durch die anstrengenden und unbequemen letzten Monate vor der Geburt.

Flip Flops, Crocs und Birkenstocks für den Sommer

Gut 80 % aller werdenden Mütter leiden unter geschwollenen Füßen und Knöcheln, zumindest im letzten Drittel der Schwangerschaft. Glücklich sind diejenigen, die diese Phase im Sommer erleben, denn in vielen offenen Schuhmodellen lässt es sich weiterhin bequem laufen. Flip Flops, Clogs, Birkenstocks oder Crocs belüften die Füße optimal und bieten in der Weite zumeist ausreichend Spielraum.
Da das Bücken in den letzten Wochen besonders schwierig werden kann, sollte frau Schlupfmodelle bevorzugen und sich keinesfalls mit komplizierten Verschlüssen plagen. Falls offene Schuhe im beruflichen Umfeld nicht akzeptabel sind, bieten sich für die letze Zeit als Alternative Ballerinas an, wenn sie weit genug geschnitten sind. Außerdem können auch Sportschuhe mit Klettverschlüssen einfach zu handhaben und bequem zu tragen sein, sofern sie sich auf die nötige Weite einstellen lassen.

Schwangerschaftsschuhe im Winter: Ugg Boots und Gummistiefel

Im Herbst und Winter sollten Hochschwangere am besten zu verschlusslosen, warmen Ugg Boots greifen oder sich bei Regenwetter mit Gummistiefeln wappnen. Dann sollten die Stiefel am besten eine Nummer größer ausfallen, um erstens Fußschwellungen zu verkraften und zweitens noch Platz für warme Socken zu lassen.
Bei allen Schuhen für die Schwangerschaft muss eine werdende Mutter unbedingt auf flache Absatzformen achten, denn die extreme Gewichtsbelastung am Bauch, die das Gleichgewicht ohnehin schon stört, wird mit einem Gefälle von hoher Ferse auf tiefe Zehen noch verstärkt. Jegliche High Heels, Wedges und andere schicke Modelle sind als wackelige und gefährliche Angelegenheit daher in den letzten Wochen tabu.

Bildquelle: Michael Horn / pixelio.de

Leave a Comment

Previous post:

Next post: