High Heels – richtig aussuchen und unfallfrei tragen

by Elke on 19. Mai 2010

in Schuhe Ratgeber

High HeelsHigh Heels werden im Gegensatz zu Low Heels und Middle Heels nur Pumps genannt, deren Absätze über 9,5 cm hoch sind. In diesem weiblichsten aller Schuhe kann Frau sich mit endlos wirkenden Beinen so elegant bewegen wie in fast keinem anderen, wenn sie es denn kann. Laufen in High Heels erfordert etwas Training und vor allem die richtige Auswahl des Schuhs. Für guten Sitz muss die Ferse richtig feststecken, in High Heels läuft daher die hintere Kappe immer spitzer zu als in flacheren Modellen. Die optimale Gewichtsverteilung und die Festigkeit des Fersenteils sollte jeder bei der Anprobe gründlich testen und unbedingt probelaufen. Da die Belastung wegen der extremen Biegung des Fußes hauptsächlich auf den Zehen und den Ballen liegt, muss auch die Passform der Vorderkappe stimmen. Ist sie zu groß, rutscht der Fuß leicht nach vorn, und der Sitz an der Ferse ist nicht mehr garantiert. Zu klein darf sie natürlich auch nicht sein, gerade an den Zehen kann das Tragen zu enger Schuhe schwerwiegende orthopädische Probleme verursachen.
Wer die passenden High Heels gefunden hat, sollte trotz aller Begeisterung nicht sofort auf die Tanzfläche stürmen, sondern sie erst zu Hause einlaufen, um Blasen und Quetschungen zu vermeiden. Wenn es denn losgehen kann, gilt es ein paar Klippen zu umschiffen: in einem Gitterrost stecken zu bleiben, sieht nicht nur unelegant aus und ruiniert möglicherweise den Schuh, sondern kann auch mit schmerzhaften Gelenkverletzungen einhergehen. Eine erfahrene High-Heel-Trägerin meidet daher instinktiv die Fallen des Großstadtdschungels, zu denen auch Kopfsteinpflaster gehört. Wer aber meint, Autofahren sei die bessere Alternative zum Laufen, muss auch nicht richtig liegen: beim Fahren mit High-Heels macht sich sofort der veränderte Winkel des Fußes auf dem Gaspedal bemerkbar. In hohen Schuhen fährt es sich daher tendenziell schneller als in flachen, weil der gewohnte Tritt auf das Pedal sich stärker auswirkt. Wer also immer in High-Heels fährt, stellt sich darauf ein, für alle anderen empfiehlt es sich aber, lieber ein Paar Schuhe zum Wechseln im Auto zu deponieren.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: