Lauflernschuhe für Babys erste Schritte

by Elke on 15. Juli 2011

in Schuhe Ratgeber

Lauflernschuhe

Biegsame, kleine Kinderfüße sind noch formbar und damit auch besonders gefährdet für spätere irreparable Verformungen, wenn sie in zu kleine Schuhe gezwängt werden. Solange wie möglich sollte jedes Kleinkind daher ohne feste Schuhe auskommen, erst wenn die ersten Gehversuche im Freien unternommen werden, ist Schutz vor gefahrreichen Untergründen angezeigt.

Lauflernschuhe für drinnen und draußen

In der Wohnung hängt die richtige Fußbekleidung vom Bodenbelag und der Jahreszeit ab. Auf Teppichboden kann das Kind im Krabbelalter barfuß oder auf Socken laufen üben, auf rutschigen Untergründen, wie Parkett oder Laminat, empfehlen sich genoppte Anti-Rutsch-Socken.
Für besonders kalte Wintertage sind Hausschuhe mit isolierender Sohle das Beste, aber auch dabei sollte unbedingt auf genug Bewegungsfreiheit geachtet werden. Eine flexible Ledersohle etwa lässt den Fuß weiterhin natürlich abrollen und kann zum Beispiel in Kombination mit einer Felleinlage ausreichenden Kälteschutz bieten.

Sobald das Kind im Freien herumläuft, können auch im Sommer noch sehr leichte Schühchen ausreichen, um den empfindlichen Fuß vor Steinen und Splittern zu schützen. Im Winter sollte der Schuh natürlich warm sein, aber dennoch zum Einüben des idealen Bewegungsablaufes über eine biegsame Sohle verfügen.

Kinderschuhe in der richtigen Größe auswählen

Kinderfüße wachsen schnell, alle 8 bis 12 Wochen sollten sie daher nachgemessen werden. Für den Einkauf hilft am besten eine Pappschablone, die man ausschneidet und mit ins Schuhgeschäft nimmt. Für ein Baby muss zum Fußumriss in der Länge etwa ein Zentimeter hinzugerechnet werden, im Laufalter sollten es sogar 1,5 bis 2 Zentimeter sein. Auf keinen Fall dürfen sich Eltern auf den Drucktest mit dem Daumen verlassen, denn Kinder ziehen reflexartig die Zehen ein, sobald etwas vorn auf den Schuh drückt.
Da hochwertige Lauflernschuhe nicht gerade kostengünstig sind, können gebrauchte Schuhe das Budget auf Dauer erheblich schonen. Wer gebrauchte Kinderschuhe kauft, sollte darauf achten, dass keine einseitigen Abnutzungsspuren zu erkennen sind. Ansonsten spricht bei gut erhaltenem Schuhwerk nichts gegen die sparsame Mehrfachverwendung.

Bildquelle: Simone Hainz / aboutpixel.de

Leave a Comment

Previous post:

Next post: